Schildkrötensuche

Wir sind mehr als ein nur ein Haufen Schildkrötenfreunde: Bei uns arbeiten 15 engagierte Ehrenamtliche in verschiedenen Bereichen (Googlemap-Team/ Moderationsteam/  VK-Team/ Instagram Team/ Anzeigenteam/ Websiteteam) eng zusammen, um entlaufene und gefundene Schildkröten aus dem deutschsprachigen Europa wieder nach Hause zu bringen. Hinzu kommt noch unser wertvolles Team von Artbestimmung-Experten. Im Hochsommer kommen gelegentlich 60 Fund- und Suchmeldungen an einem Tag herein. Gemeinsam stecken wir viel Freude und Leidenschaft in unser Projekt. Über 3500 erfolgreich nach Hause gebrachte Schildkröten sprechen für sich. Wir arbeiten eng mit Artenschutzbehörden, Veterinärämtern, Auffangstationen, Pflegestellen, Tierheimen, Reptilientierärzten  und engagierten Haltern zusammen, um Fundtiere schnell gut versorgt zu wissen.
Hier unten geht es zur Seite und zur Gruppe. Fund- und Suchmeldungen können auch gerne übers Kontaktformular dieser Website übermittelt werden, dabei Ort mit PLZ, Datum und Fotos von Bauch- und Rückenpanzer nicht vergessen.

Schildkroetensuche ist auch auf Instagram, folgt uns und helft, Fund- und Suchtiere schnell wieder nach Hause zu bringen!

Notunterbringung für Landschildkröten

WICHTIG: Quarantäne einhalten und nicht mit eigenen Tieren zusammensetzen

  • Große Kiste mit glattem, hohem Rand etwa 10cm hoch mit Erde befüllen (Achtung, Schildkröten können gut klettern).
  • Ebenfalls geeignet sind große Gitter-Hasenkäfige oder gut befestigte Gitter-Freiläufe. In diesem Fall sollte der untere Bereich undurchsichtig gemacht werden, da die Schildkröten es sonst nicht als Barriere wahrnehmen.
  • Strohhaufen oder Karton als Versteck in eine Ecke stellen.
  • Blumenuntersetzer mit flachem Rand, in den das ganze Tier passt, als Badeschale mit handwarmen Wasser füllen und in die Kiste setzen.
  • Als Futter sind nur Wildkräuter geeignet: Löwenzahn, Wegerich, Brennesseln, Disteln, Klee, etc. (Im Notfall auch Romana-Salat).
  • Obst und Gemüse sind ungeeignet
  • Die Kiste tagsüber mit Gitter gesichert in den Schatten nach draußen stellen und nachts zum Schutz vor Fressfeinden hereinholen. Wenn es kälter als 20°C ist, hereinholen.
  • Für den Transport die Schildkröte in eine Styroporbox mit Zeitung und Heu setzen.


Foto: Thorsten Geier

Achtung, dies dient nur der Veranschaulichung, wie eine Schildkröte zur Not für kurze Zeit untergebracht werden kann, und ist keinesfalls als Dauerlösung geeignet (siehe Gehege, Frühbeet und Grube)


Notunterbringung Wasserschildkröten

Wichtig: Quarantäne einhalten, und nicht mit den eigenen Tieren zusammensetzen.

 

Wasserschildkröten: 

  • Wasserschildkröte im hinteren Drittel anfassen, damit man nicht gebissen werden kann.
  • Achtung: Nicht erschrecken, sie könnte vor Angst Urin absetzen, da die Tiere nicht gern angefasst werden.
  • Als Notquartier kommt  eine Mörtelwanne, große Waschwanne, oder zur Not ein Planschbecken oder eine Badewanne in Frage.
  • Es sollte etwas mehr Wasser in Umgebungstemperatur rein, als der Panzer hoch ist, sodass sie ohne Anstrengung Luft bekommt.
  • Als Landteil eine Weidenbrücke oder einen großen Stein reinlegen.
  • Wenn vorhanden, Luftsprudler reinhängen und kleine Lampe zum Sonnen anbringen.
  • Als Futter Löwenzahn, ungewürzte tiefgekühlte Garnelen- oder Muschelfleisch aus dem Supermarkt nehmen. Auftauen, abspülen und 1 Stück davon ins Wasser geben. Zur Not tut es auch ein Regenwurm.
  • Wasser so oft wie möglich wechseln.
  • Zum Transport zum Tierarzt oder einer Auffangstation, Tier ohne Wasser in Styroporbox oder zur Not auch in Stoffbeutel und dann in Karton setzen

 Achtung, die obere Lösung (Yvonne Wießner-Scholl) sollte nicht länger als einige Tage verwendet werden, die untere Lösung (Schildkrötenhilfe Witten) kann im Sommer länger verwendet werden.

Wie sollte man korrekt vorgehen bei einem Fundtier ?


Deutschland
Der Fund einer Schildkröte sollte  in Deutschland zuallererst dem Fundbüro  (beim Ordnungsamt / im Rathaus oder Bezirksamt) gemeldet werden, dann bei der Citesbehörde (Artenschutzbehörde im Umweltamt, meist im Regierungspräsidium).Außerdem sollte das Tierheim oder die nächstgelegene Auffangstation benachrichtigt werden. Die Auffangstationen findet Ihr in Kürze oben im fixierten Beitrag. Wird ein Fundtier nicht ordnungsgemäß gemeldet, riskiert man Anzeigen wegen Fundunterschlagung und Verstoß gegen das Artenschutzgesetz.
Österreich
Der Fund einer Schildkröte in Österreich sollte zuerst der Polizei, dann dem nahegelegenen Tierheim und dann der zuständigen Bezirkshauptmannschaft, oder dem Magistrat gemeldet werden.Fundämter sind in Österreich nicht zuständig, Tiere aufzunehmen. Auch in Österreich gilt: Wer ein Fundtier nicht meldet, kann gemäß dem Strafgesetzbuch wegen Fundunterschlagung geahndet werden.
Schweiz
In der Schweiz geht man wie folgt vor: Das Findeltier muss beim kantonalen Tierfundbüro gemeldet werden.Eine Übersicht über diese Tierfundbüros gibt's hier:https://www.stmz.ch/de/index.php?lang=de&page=7&pageId=50



Wichtiges über Besitznachweis und Papiere

Ohne das Vorliegen gültiger Citespapiere (EU Bescheinigung), immer in Verbindung mit stets aktueller Fotodoku oder dem Chippen mit Mikrotransponder für Cites Anhang A Tiere (z.B. Europäische Landschildkröten, afrikanische Spaltenschildkröten) oder Herkunftsnachweis für Cites Anhang B (Steppenschildkröten und einige Exoten) und daraus hervorgehender eindeutiger Identifikation darf keine Herausgabe von Fundtieren erfolgen. Es ist wichtig, die zuständige Artenschutz Behörde einzubeziehen, nicht nur im Zweifelsfall.

Denkt an Fotodokumentation, auch wenn Ihr „nur“ Anhang B Tiere pflegt, so könnt Ihr im Falle des Verschwindens beweisen, dass es sich um Euer Tier handelt. Anhang B Tiere benötigen einen Herkunftsnachweis, und müssen ebenso, wie Anhang A Tiere, bei der Artenschutzbehörde angemeldet werden. Bewahrt alle Unterlagen, Kaufbelege , Tierarztrechnungen etc. dauerhaft auf. Speichert am Besten eine Kopie Eurer Unterlagen digital. Als Halter artengeschützter Tiere ist man stets in der Nachweispflicht, dass die Tiere legale Tiere sind und nicht z.B. illegal importierte Wildfänge. Falls Euer Tier gechippt sein sollte, lasst es bei  einem Haustierregister wie Findefix oder Tasso registrieren. Solltet Ihr bisher eine Anmeldung etc. versäumt haben, so redet unbedingt mit Eurer Behörde, um die Papiere in Ordnung zu bringen. Ansonsten kann es sein, dass Ihr im Falle vom Entlaufen Eure Tiere aufgrund des Versäumnisses nicht zurück bekommt, wenn sie gefunden werden.

Den Schutzstatus Eurer Tiere könnt Ihr jederzeit überprüfen auf www.wisia.de

Schildkröten-Auffangstationen

Wohin mit all den ungewollten Schildkröten? 

Schildkröten-Auffangstationen und Tierheime mit Reptilien-Abteilung kümmern sich in ganz Europa engagiert um ungewollte Wasser- und Landschildkröten (sogenannte Abgabetiere, ausgesetzte Tiere), Tiere aus Beschlagnahmung des Veterinäramtes und Fundtiere. Gelegentlich bieten sie auch eine Ferienbetreuung an. An Infotagen und bei Veranstaltungen leisten die Auffangstationen unschätzbar wertvolle Aufklärungsarbeit über die artgerechte Haltung.
Falls gesetzlich möglich, wird in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Artenschutzbehörde eine Vermittlung in artgerechte Haltung angestrebt. Ohne Zustimmung der Artenschutzbehörde kann keine Vermittlung erfolgen. Für besonders geschützte Arten muss regelmäßig eine Fotodokumentation erstellt werden.
Während bei Fundtieren in vielen Fällen die Halter ermittelt werden können, zum Beispiel über die Schildkrötensuche-Facebook-Gruppe, verbleiben die anderen Schildkröten bis zur Vermittlung oft lange in Obhut der Auffangstationen.
Entgegen der landläufigen Meinung benötigen Schildkröten einen hohen Haltungsaufwand und werden oft unheilbar krank durch eine falsche Haltung mit unzureichender Wärme, fehlender UV-Strahlung und falschem Futter.
Viele Tiere, die in den Auffangstationen ankommen, sind krank durch falsche Vorhaltung. Das Wiederaufpäppeln ist kostenintensiv, da sie intensive tierärztliche und pflegerische Betreuung benötigen. Manche Tiere bleiben Dauergäste.
Die meisten Auffangstationen arbeiten ehrenamtlich mit Freiwilligen und erhalten -falls überhaupt- nur wenig staatliche Unterstützung. Selbst eine Anerkennung als Tierheim und die damit verbundenen Pauschalen können die Tierarztkosten allerdings in den seltensten Fällen abdecken. Auffangstationen sind deshalb auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen, um ihre Kosten zu decken. Viele Auffangstationen gründen deshalb Fördervereine, damit unter anderem steuerlich absetzbare Spendenquittungen ausgestellt werden dürfen.
Fortbildung auf Seminaren und Tagungen ist für die Auffangstationen selbstverständlich, damit sie stets auf dem neuesten Stand sind.
Sehr wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit ist die Beratung zur artgerechten Schildkrötenhaltung. Offizielle Auffangstationen verfügen über die Sachkunde nach Paragraph 11 Tierschutzgesetz und sind vom Veterinäramt als Auffangstation anerkannt.
Vor einer Vermittlung wird die Haltung überprüft und muss eventuell für die Vermittlungstiere optimiert werden.
Eine Vermittlung findet ausschließlich in artgerechte Haltung statt. Da die meisten Schildkröten unter Artenschutz stehen, aber auch wahre Ausbrecherkönige sind, müssen Gehege oder Teich außerdem ausbruchsicher und gegen Fressfeinde gesichert sein. Vor Vergesellschaftung mit Bestandstieren, muss eine strenge Quarantäne eingehalten werden und alle zu vergesellschaftenden Tiere auf ansteckende Krankheiten wie beispielsweise Mykoplasmen, Herpes, Rana und Virus x getestet werden.
Schildkröten können je nach Art bis zu 100 Jahre alt werden. Deshalb sollte man für den Fall vorsorgen, dass man die Tiere eines Tages nicht mehr halten kann. Man sollte sich informieren, wo man die Tiere im Notfall unterbringen könnte, und eventuell eine Verfügung zu Gunsten der Tiere beiseitelegen. Auch dieser Aspekt gehört zur Haltung derart langlebiger Tiere dazu. Manche Auffangstationen sind Gnadenhöfe, die Tiere gegen eine angemessene Spende dauerhaft aufnehmen.
Wer eine Auffangstation besucht, wird sich vielleicht über die vielen männlichen Schildkröten wundern. Leider werden viele Männchen abgegeben und leider auch ausgesetzt, da sie in der Regel kein anderes Männchen neben sich dulden. Eine Vergesellschaftung kann - wenn überhaupt - nur mit mehreren Weibchen probiert werden, aber auch dann sollte die permanente Abtrennung des Männchens möglich sein.
Die Einzelhaltung ohne Artgenossen macht Schildkröten aber nichts aus, da sie von Natur aus Einzelgänger sind.
Oft erkundigen sich Halter bei Auffangstationen, ob eine Neuvermittlung ihrer Tiere möglich sei. Abgabetiere sollten möglichst bereits zweifach auf Herpes- und Mykoplasmen getestet worden sein, um die Neuvermittlung zu beschleunigen und die aufwendige Quarantäne zu minimieren. Herpes- und Mykoplasmen sind leider weit verbreitet. Ebenso sollten notwendige Entwurmungen durchgeführt worden sein. Häufig scheitert die Aufnahme daran, dass die Quarantänegehege belegt sind. Sind die Tiere getestet, erleichtert das die Weitervermittlung in ein neues Zuhause.
Ein im wahrsten Sinne des Wortes „großes Problem“ ist die zunehmende Anzahl von exotischen Riesenschildkröten, beispielsweise afrikanischen Spornschildkröten, die immer häufiger in Auffangstationen landen. In winzigem Zustand angeschafft, passen sie schnell nicht mehr ins Terrarium. Eine ausgewachsene Spornschildkröte kann bereits nach 20 Jahren ein Gewicht von 100 kg erreichen. Jedem, der sich ein solches Tier anschafft, sollte bewusst sein, dass er im Sommer eine Außenhaltung mit beheizbarem Gewächshaus und im Winter ein ganzes Raumterrarium braucht, um die Haltungsparameter zu erfüllen.
Vor der Anschaffung einer Schildkröte empfiehlt sich in jedem Fall die intensive Beratung durch eine Auffangstation, damit man als Halter von Anfang an alles richtig macht und die Tiere gemäß ihren Bedürfnissen hält. Jedem Interessenten ist ein Besuch schon deshalb ans Herz zu legen, weil man dort vielleicht sein „Herzenstier“ findet.

Abgabe einer Schildkröte

Es kann Situationen geben, in denen man unerwartet nicht mehr in der Lage ist, seine Schildkröte zu behalten und sie daher abgeben muss. In solchen Fällen ist es empfehlenswert, zunächst im Kreis von Freunden, Familie und anderen Schildkrötenhaltern nachzufragen, ob jemand Interesse daran hat, den Bestand zu erweitern oder über die Übernahme nachdenkt.

Es ist hilfreich, lokale Schildkröten- und Reptilienstammtische sowie Tierschutzvereine zu konsultieren. Ein Gespräch mit dem ursprünglichen Züchter ist ebenfalls ratsam, da manchmal Züchter ihre Nachzuchten zurücknehmen. Eine Alternative ist die Vermittlung über spezialisierte Organisationen oder kostenpflichtige Abgabestellen wie Schildkröten-Auffangstationen und Tierheime.

Vor einer Vermittlung sollten alle relevanten Unterlagen des Tiers überprüft und gegebenenfalls in Absprache mit der zuständigen Artenschutz-Behörde aktualisiert werden. Insbesondere bei Tieren mit CITES Anhang A ist eine vollständige Fotodokumentation von großer Bedeutung. Tests auf Herpes und Mykoplasmen können den Vermittlungsprozess beschleunigen. Sobald ein neues Zuhause gefunden ist, sollten alle Papiere, Tierarztrechnungen und Kaufbelege dem neuen Halter übergeben werden.

Um sicherzustellen, dass alle Informationen erhalten bleiben, ist es ratsam, Kopien aller Dokumente zu behalten. Als Halter liegt die Beweispflicht gegenüber den Behörden bei Ihnen. Die Abmeldung des Tiers bei der zuständigen Behörde ist notwendig, und es sollte eine Bestätigung über den neuen Halter eingeholt werden, die sicher aufbewahrt wird. Der neue Besitzer muss das Tier ebenfalls bei seinem Amt anmelden. Optional kann ein privater Schutzvertrag abgeschlossen werden, um das Wohl des Tiers zu gewährleisten.

Beispiel Schutzvertrag

Schutzvertrag für eine ___________(Art).
Hiermit bestätige ich durch meine Unterschrift, dass ich die  Landschildkröte mit der Nummer NZ_____ von .............................................. (Verkäufer) erhalten habe. Die CITES-/EG-Bescheinigungsnummer lautet DE-__________.
Ich verpflichte mich dazu, den Eigentumswechsel der Schildkröte(n) umgehend bei der zuständigen Artenschutz-Behörde oder dem Regierungspräsidium zu melden.
Des Weiteren versichere ich, die Landschildkröte(n) artgerecht zu halten. Dies beinhaltet die Unterbringung im Freiland, mit einem Frühbeet oder Gewächshaus mit Heizung und Sonnenplatz. Im Krankheitsfall werde ich die Schildkröte(n) von einem Tierarzt behandeln lassen. Im Herbst werden sie in die Winterstarre geschickt.
Falls ich die Schildkröte(n) nicht mehr halten kann oder möchte, verpflichte ich mich dazu, dies dem vorherigen Halter umgehend mitzuteilen. Dies ermöglicht es ihm, die Schildkröte(n) gegebenenfalls anderweitig zu vermitteln. Ich versichere, die erhaltenen Schildkröte(n) nicht zu verkaufen, sondern sie kostenfrei zurückzugeben. 
__________, den _______________
Name: ________________________________________________________
Anschrift: _____________________________________________________
Telefon, E-Mail: _______________________________________________

Unterschrift

 
Eine stets aktuelle Karte mit Schildkröten Auffangstationen, Pflegestellen und Tierheimen mit Reptilienabteilung findet man in der Facebook-Gruppe rund um unsere Schildkröten-Auffangstationen und auf der dazugehörigen Facebook Seite

Hier einige Stationen mit informativen Websites:


Kitzingen

Stuttgart

Unterfranken

Witten

Ibbenbüren

München

Aachen

Respekturtle/ Österreich

Chavornay/ Schweiz


Gruppe für alle Wasser- und Landschildkröten Freunde rund um unsere Schildkröten-Auffangstationen. Hier findet man die Vermittlungstiere der Schildkröten-Auffangstationen und Tierheime mit Reptilienabteilung:

In der Technikgruppe auf Facebook gibt es Beratung rund um die nötige Technik für die moderne , artgerechte Haltung Europäischer Landschildkröten, damit sie gesund und sicher uralt werden können.

In der Starregruppe dreht sich alles rund um die sichere Starre in der gegen Fressfeinde und Frost gesicherten Grube unterm Frühbeet und die "Kontrollierte Kühlschranküberwinterung"

Bei uns könnt Ihr Euch in unseren regelmäßigen Live-Chats rund um die Haltung Europäischer Landschildkröten beraten lassen und einen Mentoren zur 1 zu 1 Beratung per Messenger suchen.

Die Gruppe Haltungsempfehlungen für Schildkröten, eine Partnergruppe der Schildkrötenauffangstationen-Gruppe, soll eine Sammlung von Haltungsempfehlungen und "Best Practices" erfahrener Halter sein.

Facebook Beratungsgruppe 

"Artgerechte Haltung von Wasser- und Landschildkröten ohne Kalthaltung" 

Im Schildkröten Spenden Flohmarkt 

auf Facebook kann man Dinge für Schildkrötenprojekte und zu Gunsten von Schildkröten-Auffangstationen versteigern.

Die freundliche Facebook Beratungsgruppe rund um die artgerechte Haltung Europäischer Landschildkröten 

"Hege & Pflege Griechischer Landschildkröten"

Folgt

Taschendinos 

auf Instagram 

Möchtest du mehr wissen

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.